Die Königin der Alpen

Die Königin der Alpen

Zirbenholz

Die Kiefernart Zirbe (oft auch Arve genannt) ist der frosthärteste Nadelbaum in den Alpen und kann bis zu 1200 Jahre alt werden. Ihre Nadeln ertragen Temperaturen bis unter -40°C. Aber auch große Temperaturschwankungen können der „Königin der Alpen“ nichts anhaben.
Daher kommt es nicht von ungefähr, dass sich das Holz der Zirbe auch bestens zum Bau von Möbeln eignet.

Die Zirbe kann ihren Wasserbedarf selbst auf schwer durchlässigen, steinigen Böden decken, da die Verdunstung in den kühlen Wachstumsgebieten gering ist. In diesen Gebirgen beschränkt sich das Vorkommen der Zirbenkiefer auf die subalpine Stufe. Das heißt ihre Verbreitung liegt zwischen 1.500 bis 2.400 Meter über dem Meeresspiegel. Bereits seit hunderten von Jahren nutzen Menschen das edle Holz zur Weiterverarbeitung für den Möbelbau.

Lesen Sie weiter unten mehr zu den besonderen Merkmalen des Zirbenholzes.

Guter Schlaf

Die allgemeine Schlaf- und Erholungsqualität in einem Zirbenholzbett ist sehr hoch. Der Duft der Zirbe kann beruhigend wirken; viele unserer Kunden haben uns diesen Eindruck bestätigt.

Schädlingsbekämpfend und Antibakteriell

Die Harze und Öle des Holzes sollen Ihren Möbeln und Klamotten eine gute Schutzwirkung gegenüber Motten und anderen Insekten verleihen (ähnlich wie Lavendel).
Zirbenholz wird ebenso nachgesagt, dass es antibakteriell sein soll und deshalb von Allergikern geschätzt wird.

Wohlfühlatmosphäre

Sie merken es kommt nicht von Ungefähr, dass in vielen Gaststuben und Hotels in Österreich bewusst Zirbenholz-Möbel gebaut wurden und immer noch werden. Das besondere Holz schafft eine gesellige und anregende Wohlfühl-Atmosphäre, die über die Grenzen Österreichs hinaus immer bekannter wird. Die Zukunft für das edle Holz der Zirbe liegt deshalb im Wellnessbereich. Gerade in Kombination mit Wellnesslattenrost und Wellnessmatratze kommt der wohltuende „Zirbe-Effekt“ vollends zur Geltung.

Copyright 2019 Adams Schreinerei - Schillingen.